MuKen

Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich

Was ist der Vorteil der MuKen? Es muss kein rechnerischer Einzelbauteilnachweis für jedes Element der Gebäudehülle erstellt werden, ein Systemnachweis der Dämmung (Angaben Dämmwerte der Dämmung und Fenster) reicht. Im Gegenzug muss eine der folgenden Standardlösungen verwendet werden:

Was sind die MuKen?

Die MuKen sind Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich uns wurden von den Energiefachstellen der Kantone 2014 ausgearbeitet und 2017/2018 nochmals angepasst. Die MuKen harmonisieren und vereinfachen das Bauverfahren und tragen durch deutlich strengere Vorschriften zur Erreichung der Klimaziele und der Energiestrategie 2050 bei. Ein nach MuKen 2014 gebauter Neubau wird noch ca. 3.5 Liter Heizöl-Äquivalente an Wärmeenergie verbrauchen, sanierte Gebäude rund 8 Liter Heizöl-Äquivalente. Dies Werte sind strenger als der aktuelle MINERGIE-Standard.

Wärmeerzeugervarianten

Hier finden Sie Erklärungen zu den Wärmeerzeugervarianten:

Wärmepumpe mit Erdsonde
Eine Luft/Wasser-Wärmepumpe ist so auszulegen, dass der Wärmeleistungsbedarf für das ganze Gebäude und für die Wassererwärmung ohne zusätzliche elektrische Nachwärmung erbracht werden kann.

Wärmepumpe Luft
Eine Luft/Wasser-Wärmepumpe ist so auszulegen, dass der Wärmeleistungsbedarf für das ganze Gebäude und für die Wassererwärmung ohne zusätzliche elektrische Nachwärmungerbracht werden kann.

Pelletheizung/ Schnitzelfeuerung
Unter einer automatischen Holzheizung versteht man die automatische Zulieferung von Holzschnitzeln oder Holzpresslingen (Pellets).

Stückholzfeuerung
Handbeschickte Holzfeuerungen werden akzeptiert, wenn aufgrund des Gesamtkonzeptes deren dauernde Benutzung aufgrund der installierten Holzlogistik (ausreichende Wärmespeicher und Holzlager, letzteres nahe beim Heizkessel und leicht zugänglich) plausibel erscheint. Bei Abwesenheit der Bewohner kann eine Notheizung eingesetzt werden.

Holzöfen wie Schwedenöfen, Pelletofen, Zentralheizungsherde, Kachelöfen usw.
können in dieser Standardlösung nur berücksichtigt werden, wenn kein anderes Heizsystem, das nichterneuerbare Energien benutzt, installiert wird. Der Wärmebedarf für die Heizung muss ausschliesslich (das heisst zu 100 %) durch die Holzöfen abgedeckt werden, ergänzt durch thermische Sonnenkollektoren für die Wassererwärmung.

Gas-, Ölheizung
Fossile Wärmeerzeugungsvarianten sind nicht ausgeschlossen und dürfen durch verbesserte Wärmedämmung, den Einbau einer Solaranlage für die Warmwasseraufbereitung und Heizungsunterstützung sowie eine kontrollierte Wohnungslüftung weiterhin eingebaut werden.

Wo gelten die MuKen? Für wen gelten die MuKen?

Wo gelten die MuKen? Die MuKen werden über die nächsten Jahre in den einzelnen Kantonen in die kantonalen Energiegesetzte umgewandelt oder dienen als Vorlage für eine Gesetzesanpassung. Einzelne Kantone wie Basel-Stadt und -Land, Obwalden, die Waadt und Luzern haben die MuKen bereits (weitgehend) umgesetzt. Für wen gelten die MuKen? Für alle die neu bauen oder anbauen und die Heizung ersetzen wollen. Je nach Dämmstandard des Hauses können nicht alle Wärmeerzeuger (Heizöl, Gas, Luft-Wärmepumpe oder Stückholzheizung) gewählt werden. Hinweis: Dieser Artikel bezieht sich nur auf EFH und MFH

Weitere Inhalte zum Thema Technik

Technik

Kaminhöhe über Dach

Technik

CO2-Kreislauf

Technik

Preisentwicklung Pellet, Heizöl und Erdgas

Technik

MuKen

Technik

Berechnung Energiebedarf von Gebäuden

Technik

Was ist ein Kombispeicher?

Technik

Förderbeiträge

Technik

Höchste Rentabilität nutzen

Technik

Umsteigen von Öl und Gas

Technik

Nachhaltig Umwelt schonen

Technik

Warum Biomasse?

Technik

Heizgradtage und Energieverbrauch

Technik

Brennstoff Jahres- und Leistungsbedarf