Berechnung Energiebedarf von Gebäuden

Übersicht und Berechnung

Die Berechnung und Auslegung eines Heizsystems für bestehende Bauten (für Neubauten ist immer eine Heizwärmebedarf-Berechnung nach SIA 380/1 vorzunehmen) kann, je nach vorhandenen Angaben, über mehrere Wege erfolgen. Nachfolgend werden zwei gängige Ansätze aufgezeigt. Die präzise Dimensionierung von Heizungsanlagen ist äusserst wichtig für eine rationelle Energienutzung in Gebäuden. Nur mit korrekt dimensioniertem Wärmeerzeuger ist ein effizienter Betrieb möglich, da so ein Betrieb nahe der Nennlast erreicht wird.

Energierechner starten

Sanierung

Berechnung über bisherigen Verbrauch, kW = Verbrauch * Faktor (siehe unten)
zusätzlich 250 W pro Person für Warmwasser.

  • Liter Öl pro Jahr * 0.004 = Heizlast kW
  • m3 Gas pro Jahr * 0.00434 = Heizlast kW
  • kg Pellets pro Jahr * 0.002 = Heizlast kW
  • m3 Pellets pro Jahr * 1.25 = Heizlast kW
  • Ster Hartholz pro Jahr * 0.8 = Heizlast kW

Sanierung, Neubau

Berechnung über beheizte Fläche und Dämmung, kW = Fläche x Heizlast pro m2 = Heizwärmebedarf, zusätzlich 250 W pro Person für Warmwasser.

  • Bestehend, schlecht wärmegedämmt (vor 1970) 60 – 100 W/m2
  • Bestehend, schlecht wärmegedämmt (1970 – 1990)
  • Bestehend, gut wärmegedämmt (etwa 1990 – 2000) 40 – 50 W/m2
  • Neubauten (ab etwa 2000) 25 – 40 W/m2
  • Schlecht gedämmte Dienstleistungsbauten 60 – 80 W/m2
  • Minergie-Gebäude 20 – 30 W/m2
  • Minergie-P-Gebäude 8 – 15 W/m2

Weitere Inhalte zum Thema Technik

Technik

Kaminhöhe über Dach

Technik

CO2-Kreislauf

Technik

Preisentwicklung Pellet, Heizöl und Erdgas

Technik

MuKen

Technik

Berechnung Energiebedarf von Gebäuden

Technik

Was ist ein Kombispeicher?

Technik

Förderbeiträge

Technik

Höchste Rentabilität nutzen

Technik

Umsteigen von Öl und Gas

Technik

Nachhaltig Umwelt schonen

Technik

Warum Biomasse?

Technik

Heizgradtage und Energieverbrauch

Technik

Brennstoff Jahres- und Leistungsbedarf